Nonaspe

Gedichte von Markus Stegmann


Im Zentrum dieses neuen Lyrikbands stehen Reisen in die Nähe und Ferne, Reisen am Bildschirm, in der Vorstellung oder in Kunstwerken. Die Gedichte spiegeln eine Welt, die in Erosion begriffen ist. Sie zeigen überraschende Sichten auf Prozesse der Veränderung und skizzieren traumwandlerisch die multiple Befindlichkeit unserer Zeit.

 

Markus Stegmann, geb. 1962 in Backnang, lebt seit 1991 in Basel (seit 2006 im Bachlettenquartier). Studium der Kunstgeschichte, Ur- und Frühgeschichte und Publizistik in Berlin, Bochum und Basel. Promotion an der Universität Basel. Seit 1999 Lyrikbände, Romane, Beiträge in Literaturzeitschriften und Anthologien. Kurator für zeitgenössische Kunst und Dozent für Kunsttheorie an verschiedenen Museen und Hochschulen. Seit 2015 Direktor des Museums Langmatt, Baden.